Zu Allererst:

 

Wir möchten niemanden angreifen, verurteilen oder verletzen.

 

Dies sagen wir ganz besonders zu unseren friedlichen muslimischen Freunden und Nachbarn.

 

Aber genau, wie wir das Christentum und die verschiedenen Lehren der christlichen Kirchen prüfen, machen wir das auch mit dem Islam. Das muss doch sicherlich erlaubt sein: zu prüfen. Oder?

 

In den meisten Kirchen gibt es viele Dinge, die nicht mit der Bibel übereinstimmen. Aber da die Menschen in diesen Kirchen aufgewachsen sind und sich nie kritisch damit beschäftigt haben bzw. die Lehren an Hand der Bibel geprüft haben, "geistern" viele falsche und unbiblische Lehren herum. Auch dass viele schreckliche Dinge im Namen der Kirche passiert sind, ist bekannt. Aber diese Dinge lassen sich nicht mit der Bibel begründen.

Viele Menschen, die sich Christen nennen, kennen ihren Glauben nur von dem, was ihnen ihre Eltern oder Pastoren beigebracht haben.

Ähnlich ist es wohl auch bei vielen Moslems - wie wir aus Gesprächen bemerkt haben.

 

Deshalb: In der Bibel gibt es einen Vers.: Prüft alles und das Gute behaltet (1. Thessalonicher 5,21)

 

Ich habe noch keinen ähnlichen Vers im Koran gefunden. Gibt es ihn? Oder darf man den Koran nicht in Frage stellen? Das wäre natürlich schade. Denn wenn nichts falsches drin steht, steht doch einer Prüfung nichts im Weg, oder?

 

 

Wir werden versuchen, einige Fakten zum Islam aufzeigen und dann kann sich jeder selbst die Frage stellen und beantworten, ob der Islam eine friedliche Religion ist oder nicht.

 

Es würde uns sehr freuen, wenn auch moslemische Mitmenschen bereit sind, sich einmal unvoreingenommen mit dem Islam und dem was im Koran steht auseinander zu setzen. Mit unvoreingenommen meinen wir, dass ihr mal versucht, alles was ihr gelernt habt, bei Seite zu tun und euch nur mit den "schwierigen" Texten des Koran auseinander zu setzen.

 

Wir würden uns sehr über eure Meinungen dazu freuen und hoffen, dass ein Austausch ohne Agressionen möglich ist.

 

Bitte Unterseiten zu dem Thema beachten!